Ausstellung Zeittafel
28.01 – 10.03.2020, Berlin

Hoa Trinh

Andreas Reinsch Projekt
Oranienplatz 1
10999 Berlin
Finissage: 10.03, 19–22 Uhr
Mo–Fr: 10–19 Uhr
Sa: 10–15 Uhr
Objektiv ist die Zeit genau messbar und doch erleben wir die Zeit alle unterschiedlich. Die Zeit ist nicht einzufangen. Sie ist fortlaufend und relativ. In der Kunst wurde die Zeit oft in Verbindung mit Vergänglichen abgebildet. Im 17. Jahrhundert waren die sogenannten Vanitas-Stillleben mit dem Totenschädel populär. Die zerfließenden Uhren aus Dalis Ölbild “Die Beständigkeit der Erinnerung” sind schon unzählige Male kopiert worden.
Die Zeit ist auf den Bildern von Hoa Trinh hingegen nicht offensichtlich. Sie ist vielmehr unsichtbar. Konstruierte Formen treffen auf Farbebenen und Flächen, die mit dem geplanten Zufallsprinzip entstanden sind. Die Zeit wird hier nicht linear dargestellt, sondern ist räumlich, dehnbar und im wörtlichen Sinne vielschichtig.
Beginn, 2018
Acryl auf Leinwand, 150x200cm
Zeitdilatation, 2018
Acryl auf Leinwand, 200x200cm
Zukunft von gestern, 2019
Acryl auf Leinwand, 300x100cm (drei Bilder je 100x100cm)
6_zusammen_1920px
Vergangenheit von morgen, 2019
Acryl auf Leinwand, 300x100cm (drei Bilder je 100x100cm)
Zeitfenster, 2020
Acryl auf Leinwand, 160x100cm
Metamorphose, 2019
Acryl auf Leinwand, je Bild 100x100cm
Synthese, 2018,
Acryl auf Leinwand, 100x100cm
raumzeit_s
Raumzeit, 2018,
Acryl auf Leinwand, 100x100cm

Umlauf, 2019
Acryl auf Leinwand, je Bild 50x50cm

clockwise, 2019
Acryl auf Leinwand, je Bild 32x24cm